Pagina

Visite: 239

Valutazione attuale: 0 / 5

 

 

 

 

 

 

 

 

PRESENTAZIONE PROGETTO

Il progetto Interreg VA Italia-Austria 2014/2020 “Look Up” promuove e valorizza i luoghi di fede e spiritualità presenti sul territorio come spazi nei quali riscoprire la propria storia, tradizioni e religiosità. Il progetto va ad implementare il precedente progetto “Romea Strata”, definendo un format di intervento replicabile anche in altri territori.

L’attività principale sulla quale si sviluppa l’intero progetto è l’analisi socio-economica, religiosa e topografica che, attraverso il coinvolgimento delle comunità locali per la conservazione dei beni culturali, storico, religiosi e naturali, mira a promuovere le ricchezze presenti nell’area garantendo il mantenimento dell’integrità del sistema ecologico e ambientale in cui sono inseriti.

Considerata l’importanza che i nostri territori hanno assunto durante l’epoca dei pellegrinaggi e la ricchezza dei luoghi di culto nati in quel periodo, l’idea di creare un legame tra loro inserendoli in un unico sistema di valorizzazione spirituale, ne valorizza il ruolo storico, culturale e religioso rendendoli un punto di attrazione, un mezzo per l’implementazione dell’offerta turistica e uno strumento per supportare il tessuto economico dell’area coinvolta.

Inoltre, vengono organizzati anche diversi eventi e attività di promozione e comunicazione per diffondere i risultati delle attività svolte e ampliare il network già esistente.

Attraverso le azioni previste si mira a promuovere un turismo sostenibile ed inclusivo, accessibile a tutti e rispettoso delle tradizioni locali.

 

PRESENTAZIONE COMUNE

Il Comune di Udine ha capacità e competenze per svolgere un ruolo attivo nella gestione e sviluppo del progetto in quanto vede in esso un’ottima opportunità per promuovere e rilanciare il territorio a livello transregionale e transfrontaliero.

In precedenza, il Comune ha acquisito esperienza nella gestione di progetti europei e, da ultimo, ha sviluppato maggiori capacità tecniche attraverso la direzione di un progetto finanziato con il primo avviso del Programma Interreg VA Italia-Austira, dove ha svolto il ruolo di Lead Partner (ITAT2010).

Gli obiettivi del progetto, ovvero la rivalutazione e promozione del territorio, lo sviluppo e implementazione di 

strumenti di guida turistici e il supporto ad un turismo lento, sostenibile e accessibile, sono in linea con la 

mission dell’ente. Il progetto offre la possibilità di intraprendere un unico percorso con partner che condividono la scelta di utilizzare al meglio il patrimonio storico, culturale, artistico e religioso delle aree interessate dal progetto e sviluppare azioni comuni e coordinate di promozione e valorizzazione dello stesso. La connessione di luoghi di culto e di attrazione turistica non ancora connessi da specifici percorsi sono un’opportunità da sfruttare per attrarre nuovi ospiti e massimizzare l’impatto economico che questo può portare all’intero territorio.

La struttura è dotata di personale esperto e competente con comprovata esperienza nell’ambito della ricerca storico-culturale e artistica, nonché personale amministrativo contabile per il supporto tecnico al progetto.

 

DATI SPECIFICI DI PROGETTO

PROGETTO LOOK UP “La riscoperta del patrimonio artistico e religioso transfrontaliero in montagna”
 
Tipologia progetto: Cooperazione transfrontaliera programma Interreg VA Italia-Austria 2014/2020
Durata: 30 mesi
Mese Inizio: 01 ottobre  2019
Mese Fine: 31 marzo 2022
Asse Prioritario: 2 – Natura e Cultura
Obiettivo Tematico: 6- Preservare e tutelare l’ambiente e promuovere un uso efficiente delle risorse
Obiettivo Specifico: 4 – Tutela e valorizzazione del patrimonio culturale
Azione: 10 – Protezione, conservazione e valorizzazione del patrimonio naturale e culturale comune
Bando di riferimento: Interreg V-A Italia Austria 2014-2020 Bando 2018
Codice Progetto: ITAT2048
Risultati Attesi:
Rafforzare il senso di appartenenza europeo comune;
Promuovere e valorizzare i cammini religiosi interregionali;
Aumentare i flussi turistici per generare nuove opportunità di lavoro.

Partenariato

Partenariato
Ruolo Area Beneficiario Sito

Lead Partner

Friuli Venezia Giulia

Comune di Udine

https://www.comune.udine.it/

PP1

Veneto

Congregazione Suore Orsoline del Sacro Cuore di Maria

https://www.orsolinescm.it/look-up/

PP2

Tirolo

Bildungshaus Osttirol

https://bho.dibk.at/interreg

PP3

Tirolo

Tourismusverband Osttirol

https://www.osttirol.com/it/

 

Importi del finanziamento concesso

Sostegno finanziario dell’UE FESR: € 635.970,00
Sostegno finanziario nazionale: € 45.000,00 €
Risorse proprie: € 74.000 (Comune di Udine) + € 123.430,00 (CSO)
Budget complessivo del progetto: 804.400,00 €


PROJEKT-PRÄSENTATION


Das Interreg VA Italien-Österreich 2014/2020 Projekt "Look Up" fördert und stärkt die Orte des Glaubens und der Spiritualität in der Region als Umgebungen, in denen man seine eigene Geschichte, Traditionen und Religiosität wiederentdecken kann. Das Projekt setzt das frühere Projekt "Romea Strata" um und definiert ein Interventionsformat, das in anderen Gebieten repliziert werden kann.

Die Hauptaktivität, auf der das gesamte Projekt basiert, ist die sozioökonomische, religiöse und topografische Analyse, die durch die Einbeziehung der lokalen Gemeinschaften für die Erhaltung der kulturellen, historischen, religiösen und natürlichen Werte darauf abzielt, die in dem Gebiet vorhandenen Reichtümer zu fördern und gleichzeitig die Integrität des ökologischen Systems, in das sie eingebettet sind, zu gewährleisten.

In Anbetracht der Bedeutung, die unsere Gebiete in der Zeit der Wallfahrten hatten, und des Reichtums an Kultstätten, die in dieser Zeit entstanden sind, wertet die Idee, eine Verbindung zwischen ihnen zu schaffen, indem sie in ein einziges System der spirituellen Aufwertung einbezogen werden, ihre historische, kulturelle und religiöse Rolle auf und macht sie zu einem Anziehungspunkt, einem Mittel zur Umsetzung des touristischen Angebots und einem Instrument zur Unterstützung des wirtschaftlichen Gefüges des betreffenden Gebiets. Darüber hinaus werden verschiedene Veranstaltungen sowie Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen organisiert, um die Ergebnisse der durchgeführten Aktivitäten zu verbreiten und das bereits bestehende Netzwerk zu erweitern. Mit den geplanten Maßnahmen wollen wir einen nachhaltigen und integrativen Tourismusfördern, der für alle zugänglich ist und die lokalen Traditionen respektiert.

GEMEINDE-PRÄSENTATION


Die Gemeinde Udine verfügt über die Fähigkeiten und Kompetenzen, um eine aktive Rolle bei der Verwaltung und Entwicklung des Projekts zu spielen, da sie es als eine hervorragende Gelegenheit ansieht, das Gebiet auf regionaler und grenzüberschreitender Ebene zu fördern und wiederaufleben zu lassen. In der Vergangenheit hat die Gemeinde bereits Erfahrungen in der Verwaltung von europäischen Projekten gesammelt und in jüngster Zeit hat sie durch die Verwaltung eines Projekts, das im Rahmen der ersten Ausschreibung des Programms Interreg VA Italien-Österreich finanziert wurde und bei dem sie als federführender Partner fungierte (ITAT2010), größere technische Kapazitäten entwickelt.

Die Ziele des Projekts, nämlich die Aufwertung und Förderung des Gebiets, die Entwicklung und Einführung von Instrumenten für den Fremdenverkehr und die Förderung eines langsamen, nachhaltigen und zugänglichen Tourismus, stehen im Einklang mit dem Auftrag der Organisation. Das Projekt bietet die Möglichkeit, einen einheitlichen Weg mit Partnern zu beschreiten, die sich gemeinsam dafür entscheiden, das historische, kulturelle, künstlerische und religiöse Erbe der am Projekt beteiligten Gebiete bestmöglich zu nutzen und gemeinsame und koordinierte Maßnahmen zu dessen Förderung und Aufwertung zu entwickeln.

Die Verbindung von Gotteshäusern und touristischen Attraktionen, die noch nicht durch spezielle Routen miteinander verbunden sind, ist eine Chance, die es zu nutzen gilt, um neue Gäste anzuziehen und die wirtschaftlichen Auswirkungen zu maximieren, die dies für das gesamte Gebiet haben kann. Die Struktur verfügt über fachkundiges und kompetentes Personal mit nachgewiesener Erfahrung auf dem Gebiet der historisch-kulturellen und künstlerischen Forschung sowie über Verwaltungs- und Buchhaltungspersonal für die technische Unterstützung des Projekts.

SPEZIFISCHE PROJEKTDATEN


PROJEKT LOOK UP "Die Wiederentdeckung des grenzüberschreitenden künstlerischen und religiösen Erbes in den Bergen"

Projekttyp: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014/2020
Dauer: 30 Monate
Monat Beginn: 01. Oktober 2019
Monat Ende: 31. März 2022
Prioritätsachse: 2 - Natur und Kultur
Thematisches Ziel: 6 - Erhaltung und Schutz der Umwelt und Förderung der Ressourceneffizienz
Einzelziel: 4 - Schutz und Aufwertung des kulturellen Erbes
Aktion: 10 - Schutz, Erhaltung und Aufwertung des gemeinsamen natürlichen und kulturellen Erbes
Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen: Interreg V-A Italien Österreich 2014-2020 Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen 2018
Projekt-Code: ITAT2048

Erwartete Ergebnisse:
Stärkung des gemeinsamen europäischen Zugehörigkeitsgefühls;
Förderung und Stärkung interregionaler religiöser Wege;
Steigerung der Touristenströme zur Schaffung neuer Beschäftigungsmöglichkeiten.

Partnerschaft

 

Partnerschaft
Rolle Gebiet Empfänger Web-Site

Lead Partner

Friaul-Julisch Venetien

Gemeinde Udine

https://www.comune.udine.it/

PP1

Venetien

Ursulinenschwestern vom heiligen Herzen Maria

https://www.orsolinescm.it/look-up/

PP2

Tirol

Bildungshaus Osttirol

https://bho.dibk.at/interreg

PP3

Tirol

Tourismusverband Osttirol

https://www.osttirol.com/it/


Beträge der gewährten Finanzhilfen
EU-Förderung EFRE: 635.970,00
Nationale finanzielle Unterstützung: € 45.000,00
Eigenmittel: € 74.000 (Gemeinde Udine) + € 123.430,00 (CSO)
Gesamtes Projektbudget: € 804.400,00

Torna su